BARF Rechner, BARF Plan und BARF Seminare von Buchautorin Nadine Wolf

Über BARF

Kategorie_Was_ist_BARF

Bei BARF handelt es sich um eine Frischfütterungsmethode, genauer gesagt eine Rohfütterungsmethode, für Hunde und Katzen. Im Gegensatz zu kommerziellen Futtermitteln (z. B. Trockenfutter, Dosenfutter) stellt der Tierhalter dabei die Rationen aus rohen Zutaten für das Haustier selbst zusammen. Dabei werden Fleisch, Knochen und Innereien verschiedener Schlachttiere sowie Gemüse, Obst und einige Futterzusätze wie etwa Algen, Bierhefe oder Eier eingesetzt und roh verfüttert.

Wolf+WildkatzeDie Idee hinter dem Konzept ist der Gedanke, dass ein Hunde- oder Katzenfutter dann gesund ist, wenn es den natürlichen Ansprüchen des Tieres genügt. Vor diesem Hintergrund bildet die Ernährung der biologischen Vorfahren dieser Haustiere das Vorbild für eine artgerechte Ernährung. Wölfe und Wildkatzen ernähren sich bekanntermaßen von Beutetieren, die sie vollständig oder jedenfalls zu großen Teilen und natürlich roh verzehren. Große Mengen an Getreide, synthetische Zusatzstoffe und andere Substanzen, die sich häufig in kommerziellen Futtermitteln befinden, gehören nicht zum Speiseplan dieser Tiere, weswegen diese Inhaltsstoffe bei BARF nicht vorgesehen sind. Da in der Regel keine ganzen Tiere verfüttert werden können, wird ein Futterplan erstellt, der sich am Aufbau eines Beutetieres orientiert. Dieser wird dann mit einigen Zusätzen ergänzt, um die natürliche Ernährung der wilden Vorfahren nachzuahmen.

Der Begriff BARF wurde erstmals von der Kanadierin Debbie Tripp verwendet, um Tierhalter zu bezeichnen, die ihre Hunde mit rohen Zutaten ernähren. Sie kürzte mit dem Akronym BARF die Bezeichnung „Born-Again Raw Feeders“ (wiedergeborene Rohfütterer) ab. Die Bedeutung des Begriffs veränderte sich im Laufe der Zeit, sodass die Bezeichnung „Bones And Raw Foods“ (Knochen und rohes Futter) entstand. Im Jahr 1993 veröffentlichte der australische Tierarzt Ian Billinghurst das Buch „Give Your Dog A Bone“ und prägte den Ausdruck „Biologically appropriate raw food“ für den Begriff BARF. In Deutschland etablierte Swanie Simon erstmals die deutsche Übersetzung, sodass das Akronym im deutschsprachigen Raum heute für “Biologisch Artgerechtes Rohes Futter” steht.

Erfahren Sie auf den folgenden Seiten

1 Unterschiede zu anderen
Fütterungskonzepten
2 Vorteile von BARF 3 Mythen über BARF
4 Risiken bei BARF 5 BARF-Glossar
This is a static CMS block edited from admin panel. You can insert any content here. ×
This is a static CMS block edited from admin panel. You can insert any content here. ×
Sie bekommen keinen Futterplan von der Stange und auch keine praxisfernen Umsetzungsvorschläge. Jede Rationsgestaltung erfolgt individuell nach ihren Bedürfnissen. ×
This is a static CMS block edited from admin panel. You can insert any content here. ×